Internetstrafrecht

Mit diesem Oberbegriff kann man heutzutage eines der wohl breitesten Felder des Strafrechts zusammenfassen:

Zum einen wird insbesondere im Rahmen der organisierten Kriminalität dieses Medium genutzt, weshalb seitens der Regierung versucht wurde, massenhaft Daten zu speichern.
Das Bundesverfassungsgericht reagiert hierauf durchaus bahnbrechend (http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg10-011 ).

Häufig lautet aber auch der Tatvorwurf „Besitz und Verbreitung von Tierpornographie“ bzw. „Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie“, wobei verschiedene polizeiliche Operationen (OP) wie „OP Himmel“, „OP Mikado“ oder„OP Smasher“ in letzter Zeit zu entsprechenden Ermittlungsverfahren geführt haben.
Als spezialisierte Strafrechtskanzlei sind uns die Ängste und Befürchtungen der Beschuldigten und deren Familien durchaus bewusst. Der Wunsch nach absolut diskreter Behandlung solcher Tatvorwürfe ist selbstverständlich, ebenso wie das Ziel, das Strafverfahren ohne öffentliche Hauptverhandlung zum Abschluss zu bringen.

Auch Ermittlungsverfahren wegen Fällen von „ebay-Betrug“ haben in den letzten Jahren drastisch zugenommen, wobei auch hier in vielen Verfahren bandenmässige Strukturen tätig waren. Aber auch Privatpersonen werden wegen eines Vorwurfs der „Urheberrechtsverletzung“ und der „Softwarepiraterie“ belangt, allerdings nicht sofort von den staatlichen Ermittlungsbehörden, sondern von Rechtsanwaltskanzleien, die sich auf Abmahnungen spezialisiert haben.

Da sich die Rechtsprechungspraxis der Gerichte hier in einem steten Wandel befindet, sollten keine unüberlegten Entscheidungen getroffen werden.